Es ist ja zum Haare ausraufen. Das erste was ich bei meiner Evaluation von SecondLife erkannt hatte, war die komplexe Zusammenführung von Medien im dreidimensionalen Raum. Das lag ziemlich schnell auf der Hand. Der naive Umgang vieler Zeitgenossen mit diesem Medium führte dann auch nach dem Hype und der Euphorie zum Stimmungsumschwung. Heute hab ich wirklich aufschlussreiche Artikel auf Telepolis gefunden, die ich hiermit einfach mal verlinken möchte. Viel dazu schreiben werd ich momentan nicht, dazu fehlt mir die Energie. Gut das es andere tun!

Über den Umgang mit dem Unbekannten. Teil 1

Second Life – Das Imperium schlägt zurück, Teil 2