Im Hospitalhof Stuttgart fand vom Freitag den 18.04.2008 bis Samstag den 19.04.2008 eine Tagung mit dem Titel „Produzieren die Neurowissenschaften den gläsernen Menschen?“ statt.

Die Themen waren:

Durchsichtig oder rätselhaft?
Zur Entschlüsselung menschlichen Verhaltens

Transparente Körper, transparente Individuen, transparente Gesellschaft?
Die Vermessung des Menschen und die Konsequenzen für individuelle Lebensführung und gesellschaftliche Steuerung.

Rätsel oder Geheimnis?
Die „Innerlichkeit“ des Menschen in theologischer Perspektive

Ungeschehenes Geschehen
Implantierte Erinnerung als Herausforderung für die Geschichtswissenschaft

Willensfreiheit und Schuld
Zum Verhältnis Neurowissenschaften, Philosophie und Strafrecht

Das Gehirn, ein Organ wie jedes andere?
Zur Rechtspolitik von Hirndarstellung und Hirnmanipulation

Ist unser Moralverhalten neuronal determiniert?
Möglichkeiten und Grenzen der Neuroethik

Unrechtseinsicht, Handlungssteuerung und strafrechtliche Verantwortlichkeit

Was das Gehirn über unsere Gedanken verrät: Möglichkeiten und Grenzen des ‚Gedankenlesens’ in der modernen Hirnforschung

Mit dem Titel: Wer ist Ich? Hirnforschung – Entsteht ein neues Menschenbild? zeigte 3Sat den Stand der Neurowissenschaften und die daraus resultierenden Konsequenzen.

Das Thema wirft keine banalen Probleme auf, und dass um so mehr wie wir Anwendungen für den Alltag vermehrt in der nächsten Zeit zur Verfügung haben werden.