Vera F. Birkenbihl – Viren des Geistes

Das unten aufgeführte Video poste ich aus zwei Aspekten.
Zum einen ist die Thematik Meme sehr interessant, zum anderen Frau Birkenbihl.

Für mein Empfinden sieht man hier eine echte Entertainerin!
Da muss ich an den Spruch denken den ich die Tage in den weiten des Netzes gelesen hab:
„Es gibt keine trockenen Theorien, sondern nur trockene Theoretiker“.

Großes Kino!


Lernen mit Youtube

Ja, Kinder können mit Youtube lernen ;-).
Unten sehen wir das Beispiel eines 3 jährigen Drummers, Respekt!
In der Beschreibung des Videos liest man:

Copyright masters, music and lyrics reproduced by kind permission of Adams Communications – for original, exclusive performances by Bryan Adams, check-out the official channel at http://uk.youtube.com/user/BryanAdams09
My 3 year old son,self taught drummer, plays Bryan Adams, Summer of 69. He has had no lessons, just picked it up from listening to music and watching drummers play on Youtube.
Some Toutube Honors



Wer möchte, kann den Song auch für Gitarre lernen


World Wide Mind und Bewertung

Zum Jahresabschluss noch ein kleiner Post zu meinem Lieblingsthema Global Brain.

Die meisten Menschen kennen eher den Begriff „Die Welt ist ein Dorf“. Damit soll zum Ausdruck gebracht werden, das jeder Theoretisch über alles was in der Welt passiert, informiert sein kann.
Dazu haben besonders elektronische Medien wie Radio und Fernsehen und in „letzter Zeit“ das Internet maßgeblich bei getragen.

In seinem Buch The Gutenberg Galaxy führte Marshall McLuhan den Begriff Global Village ein, und beschrieb das Gutenberg-Zeitalter als Periode der „Explosion“ einer langsamen Ausweitung des Menschen in den Raum wohingegen ein Zeitalter der Implosion (elektronische Medien) folgte, was heute oft als Beschleunigung bezeichnet wird. Die Hyperbeschleunigung erfahren wir durch das Internet.

Es folgt ein Ausschnitt „from the panel of Where the Web is Going, a demo.com conference roundtable, San Diego, California, 9.08, and Spivack’s appearance at the GRID08 conference, Bonnier Media University, Stockholm, Sweden, 8.08.“

In diesem Zusammenhang sind die Anmerkungen von Prof. Peter Kruse interessant.
Er geht auf die Problematik der Bedeutung und Bewertung von Informationen und Netzen ein.

So, ich wünsch ein gutes 2008 gehabt zu haben 😉

P. Kruse: Pubertät des Internet – Teil 1

P. Kruse: Pubertät des Internet – Teil 2

Unsere Jugend und der Cyberspace

Das WoW und ähnliche Games viele junge Leute begeistert ist ja kein Geheimnis mehr. Aber wie sieht es bei den jüngeren so um die Zehn Jahre alt aus?

Neben allerlei elektronischem Spielzeug und Computerspielen, mittlerweile auch vernetzt, sind es oft Fernsehserien welche hier nicht wenig prägend am Werk sind. Vorbereitung auf den Cyberspace.

Eine Serie ist mir heute bei YouTube während der Suche mittels des Schlüsselbegriffs „Cyberspace“ auf gefallen:
Code Lyoko, wovon es auch eine entsprechende Webseite gibt.

Ich muss sagen, ich hab mir die Videos einige male angeschaut, weil mir die Musik samt den Texten so gut gefällt. Z.B. „Emotions rated from the clouds“…

Design – We cannot not change the world

Es waren Zeiten großer Umwälzungen, so liest man öfters in Beschreibungen historischer Ereignisse. Doch wenn man genau hin schaut, hat jede Epoche oder Zeit große Änderungen mit sich gebracht. Und daran wird sich wohl auch nichts ändern. Einzig die Komplexität hat an Quantität und Qualität drastisch zugenommen, und die parallelen Prozesse haben eine nie da gewesene Anzahl angenommen. In diesem Video geht es um Design, bzw. Social Design. Das Video ist von einer Non-Profit Initiative zu der man hier weitere Informationen findet: socialdesignsite.com.

Das Video kam über das Beobachter Blog auf meinen Schirm.